Wenn Sie mit Ihrem Fahrrad unterwegs sind, dann kann Ihnen der Wind um die Nase wehen und Sie erleben ein Gefühl der Freiheit. Um auf dieses Gefühl auch am Urlaubsort nicht verzichten zu müssen, werden Sie Ihren wertvollen Drahtesel auf Ihrem Auto huckepack nehmen. Auch die Räder der Partnerin/ des Partners und die Ihrer Kinder können Sie mit einem Radträger mitführen.

Allerdings sollten Sie bedenken, dass sich beim Fahren mit einer Dachlast das Fahrverhalten Ihres Fahrzeugs verändert. Verwenden Sie einen Heck- oder Kupplungsträger ist zu beachten, dass die befestigten Räder häufig links oder rechts über die Fahrzeugkarosserie hinausragen. Das Bike mitzunehmen zahlt sich auf jeden Fall aus. Denn Radfahren ist gesund und macht Spaß. Dieser Sport entstresst und setzt zudem Glückshormone frei.

Wie schnell darf man mit dem Fahrradträger auf Autobahnen fahren?

Die meisten Hersteller empfehlen eine Maximalgeschwindigkeit von 120 km/h nicht zu überschreiten

Hierzulande ist keine offizielle Verordnung für die maximale Geschwindigkeit mit einem Trägersystem vorhanden.

Allerdings gibt es in den Nachbarländern doch rechtliche Dinge, die es zu beachten gilt, wenn Sie keine Überraschungen erleben wollen. Die meisten Anbieter der Dach- und Heckträger geben eine Maximalgeschwindigkeit von 120 km/h an. Bei manchen Fabrikaten steht eine Höchstgeschwindigkeit von 130 Kilometer in der Stunde auf der Beschreibung.

In der Schweiz ist die generelle Geschwindigkeit für Autos auf ihren Schnellstraßen mit 120 h/km begrenzt. In Österreich müssen Sie für den Radträger ein drittes Kennzeichen anbringen. Das ist wiederum in Slowenien und Kroatien verboten. Die gute Nachricht ist, dass es in keinen der Länder eine gesetzliche Geschwindigkeitsregelung für Fahrradträger-Systeme gibt.

Risiken bei hoher Geschwindigkeit

Mit einem Radträger sollten Sie im Zweifel lieber etwas langsamer unterwegs sein

Bevor Sie losfahren, kontrollieren Sie noch einmal ob der Radträger richtig montiert ist und stellen Sie zudem sicher, dass die Räder fest und sicher fixiert wurden.

Ein geprüftes Fahrradträger-Modell garantiert Ihnen Qualität und Stabilität. Achten Sie auch darauf, dass Ihr Radträger über einen Diebstahlschutz verfügt. Treiben Sie Ihre Geschwindigkeit nicht ins Unermessliche, damit Ihre Räder durch den Fahrtwind nicht ins Schwanken geraten. Wenn Sie Ihr Tempo unterschätzen, kann Ihnen bei einem Dachträger der Seitenwind Probleme bereiten.

Bei einem Heck- oder Kupplungsträger sollten Sie bedenken, dass Ihr Fahrzeug eine Verlängerung hat, die es bei einem Überholmanöver zu berücksichtigen gilt. Mit einem Radträger sollten Sie im Zweifel lieber etwas langsamer unterwegs sein und dadurch sich und die anderen Autobahn-Teilnehmer schützen.

Bedenken Sie, dass es beim Überholen eines LKWs zu einem großen Luftdruck kommt. Durch die größere Fläche, die durch den Radträger entsteht, kann es zu einem Gegenstoß kommen.

Sobald Sie sich all diese Dinge vor Augen führen, werden Sie sicher und entspannt an Ihrem Urlaubsort ankommen.

Radträger für die Anhängerkupplung

Die Räder werden im Windschatten transportiert, dadurch wird der Treibstoffverbrauch nicht erhöht

Wenn Sie Ihren Radträger auf die Anhängerkupplung montieren, dann lassen sich die meisten dieser Fabrikate einfach wegklappen, sodass es einen problemlosen Zugang zum Kofferraum gibt. Die Räder werden im Windschatten transportiert, dadurch erhöht sich auch der Treibstoffverbrauch nicht.

Allerdings ist Ihre Sicht nach hinten eingeschränkt. Das kann in der Dämmerung zum Problem werden, wenn am Rückfenster nur noch ein kleiner Spalt offen bleibt. Eine schlechte Sicht auf den Hintermann könnte einen Auffahrunfall zu Folge haben. Beim Fahren mit Heckträgern kann es zudem sein, dass die Fahrräder rechts und links über die Fahrzeugkarosserie hinausragen.

Fahrrad-Träger für das Dach

Die Fahrräder am Dach können den Spritverbrauch um bis zu 30 Prozent steigern

Ein Dachträger ermöglicht Ihnen eine freie Sicht nach hinten. Dadurch kann sich das Unfallrisiko durchaus minimieren. Sie haben zwar freie Rundumsicht aber Sie müssen sich darüber im Klaren sein, dass ein Dachträger das Fahrverhalten und den Kraftstoffverbrauch ungünstig beeinflusst.

Außerdem ist ein Träger am Autodach mühsamer zu beladen als ein Heckträger. Wollen Sie Ihr E-Bike auf dem Dach des Fahrzeugs platzieren, dann sollten Sie schon ein richtiger „Kraftprotz“ sein.

Die Fahrräder am Dach wirken zudem wie eine Windbremse, sodass der Spritverbrauch um bis zu 30 Prozent steigen kann. Bei starkem Seitenwind müssen Sie zudem darauf achten, dass Sie nicht von der Straße abkommen.

Vorteile eines Fahrradträger-Systems

Sind Sie erst einmal an Ihrem Urlaubsort angekommen, können Sie allein oder mit der Familie und mit Freunden losradeln und so Land und Leute kennen lernen. Sie haben dabei die Freiheit dort zu stoppen, wo es Ihnen Spaß macht.

Außerdem hören Sie beim Radfahren die Vögel zwitschern und kommen zu Plätzen, die Sie mit dem Auto wahrscheinlich gar nie erreicht hätten. Gute Gründe um das eigene Bike mit dem Radträger über die Autobahn zu transportieren.

Kommentar hinterlassen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.